Keppels allererste Duke-of-Edinburgh’s International Award Goldgruppe stand in den Startlöchern....und machte sich bereit für die „richtige“ Gold-Expedition – körperlich wie mental.

Seit der letzten Verleihfeier im Spätherbst 2017 steht der Award am Gymnasium Stift Keppel ganz unter Motto „Go for gold...“, denn mit Thomas Benner, Galina Krauße, Fabian Menn und Madleen Oft hat sich die erste Goldgruppe zusammengefunden, die mit ihren Ausbildern und Gutachtern Christina Kolberg-Böhm und Thomas Mockenhaupt zusammen auf Goldkurs ist.

Während die Schüler ihren Award durchführen, sich in ihren 3 Teilbereichen Dienst, Fitness und Talente engagieren, auf Probe-Expeditionen gehen, ihre einwöchigen Goldprojekte planen und langsam aber sicher auf die Abschluss-Expedition zusteuern, erwarben ihre Gutachter parallel die Gold-Lizenz zur Vergabe des Duke-of-Edinburgh’s International Awards auf der Goldstufe, indem sie die Gruppe begleiten und betreuen und die nötigen Lehrgänge besuchen wie etwa den Wild Country Assessor Course im Odenwald – Learning by Doing also.

Mit dem Gutachterlehrgang für Wildnisgebiete (so die deutsche Übersetzung) hat man nun gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen können. Während unsere Goldleute diese Chance nutzten, ihre Expeditions-Generalprobe vor der eigentlichen Gold-Expedition im Sommer durchzuführen, konnten die Teilnehmer am Lehrgang bei der Betreuung und Begutachtung der Gruppe die zuvor erworbenen theoretischen Kenntnisse in die Praxis umsetzen – noch mehr Learning by Doing.

Für die Keppeler Goldgruppe stellte diese letzte Probetour eine große Herausforderung dar, sowohl was die Planung als auch was die Durchführung anging. Die Tour musste in einem ihnen komplett unbekannten Gebiet im Odenwald geplant werden, von dem nicht mehr bekannt war als die Darstellung in der Topographischen Karte. Auch themenmäßig hatte die Goldgruppe mit vielen Unwägbarkeiten zu kämpfen. Sie war auf den Spuren der Römer unterwegs und suchte römische Siedlungen, Wachtürme, Tempel und Reste des Limes auf – in der Karte gut verzeichnet, wie aber würden sie sich im Gelände abzeichnen und auffinden lassen? Dazu kam die körperliche Herausforderung einer 50km-Wanderung mit vollem Gepäck samt Verpflegung.

Trotz der Schwierigkeiten haben die Goldleute diese Probe mit Bravour bestanden - sie sind ja schließlich auch top vorbereitet worden ;-). Die Streckenplanung passte, die Zeitplanung war mehr als optimal, das Orientieren funktionierte problemlos, so dass die Vier auch nach dem ein oder anderen Verlaufen nicht in Panik gerieten, sondern sich neu orientieren und auf die eigentliche Strecke zurückfinden konnten.

Da zahlte sich wohl auch aus, dass mit Thomas Benner, Galina Krauße und Madleen Oft drei „alte Hasen“ und Duke-Teilnehmer der ersten Stunde mit von der Partie sind, die ihre Awards schon auf den Stufen Bronze bzw. Bronze und Silber erworben haben, dementsprechend Erfahrung haben und jetzt auf der Suche nach neuen Herausforderungen sind. Hochachtung aber auch vor der Leistung des „Kükens“ im Bunde, Fabian Menn, der gleich aufs Ganze geht und quasi aus dem Stand heraus den Gold-Award ableisten möchte.

Alles in allem ganz herzlichen Glückwunsch zu der klasse Leistung auf der Expeditions-Generalprobe im Odenwald, da kann die richtige Gold-Abschluss-Expedition jetzt ja wohl kommen...diese Gruppe bringt so leicht nichts aus der Ruhe.

Fotos unserer Goldleute am Beginn ihrer Tour findet man unter:

https://www.facebook.com/DofEGermany/posts/1085441234937374

EasyCookieInfo