Die Spanischschüler der Q1 des Gymnasiums Stift Keppel in Hilchenbach schlüpften für einen Tag in die Rolle von Straßenkindern und verrichteten symbolisch typische Arbeiten, mit denen sich Straßenkinder zum Beispiel in Lateinamerika ihr Überleben sichern. Das gesammelte Geld kommt vollständig der Kinderhilfsorganisation Terre des Hommes zu Gute. Diese unterstützt Straßenkinder weltweit, versorgt sie mit Essen, kämpft für ihre Rechte, oder bietet einen Schlafplatz.

 

Das Thema „Straßenkinder“ wurde bereits im Spanischunterricht behandelt, sodass die Schüler zuvor Eindrücke vom (Über-)Leben auf den Straßen Lateinamerikas sammeln konnten. Und damit sie sich für einige Stunden in die Lage der Straßenkinder versetzen konnten, verrichteten sie deren Arbeit: Schuhe putzen, Kleinigkeiten aus Bauchläden verkaufen oder Autoscheiben reinigen: Die Spanischschüler haben am Aktionstag viele verschiedene Reaktionen von Passanten erfahren: „Nun kann ich mir ein wenig vorstellen, wie sich Straßenkinder tagtäglich fühlen“, sagt eine Schülerin. Für einige war es auch schockierend, wie viele Passanten in der Fußgängerzone nichts von der Aktion „Straßenkind für einen Tag“ wissen wollten: „Das heißt, dass es viele Menschen gibt, die den Straßenkindern nichts geben möchten, wenn diese beispielsweise ihre Schuhe putzen wollen. Nur ist das für Straßenkinder wesentlich schlimmer, nicht beachtet zu werden, denn schließlich versuchen sie durch diese Tätigkeiten zu überleben und wir können später einfach nach Hause gehen – und viele Kinder in der Dritten Welt haben schlicht keins!“

Nacherleben ist jedoch nur eine Seite des Projekts; zugleich sollte die Aktion über die Situation der Straßenkinder informieren: mehr als 300 Millionen Kinder in aller Welt leben auf der Straße. Allerdings ist diese Zahl nur eine Schätzung, denn von vielen Straßenkindern weiß man nichts, sie haben keine Familie, wechseln häufig ihr „Revier“ und wurden niemals amtlich registriert. Straßenkinder leben fast ausschließlich in den großen Städten. So soll es bis zu 40 Millionen Straßenkinder in den lateinamerikanischen Großstädten wie Mexiko Stadt, São Paulo oder Caracas geben. Ein Viertel dieser Kinder hat wirklich kein Zuhause mehr, beispielsweise weil sie ihre Familien im Krieg verloren haben, andere wurden zu Hause misshandelt oder wären bei ihren Eltern verhungert – sie haben zwar Eltern,  leben aber auf der Straße.

„Zunächst waren wir unsicher, ob das Projekt gelingt, da wir uns nicht vorstellen konnten, in die Rolle von Straßenkindern zu schlüpfen. Immerhin waren wir normal gekleidet und wussten, dass wir nach ein paar Stunden nach Hause gehen konnten. Jedoch haben wir sehr schnell festgestellt, wie enttäuschend es ist, wenn uns Passanten ignorieren, aber ebenso schön war es, wenn wir Spenden erhielten. Wir engagieren uns, weil uns die Kinder leidtun und wir möchten, dass sie auch etwas zu essen haben oder in die Schule gehen können.“

Insgesamt war die Straßenkinderaktion des Gymnasiums Stift Keppel ein voller Erfolg: mehr als 600 Euro haben die Schüler an Spenden eingesammelt! Rundum ein gelungener Tag.

Wenn auch Sie die Kinderhilfsorganisation Terre des Hommes unterstützen wollen, so können Sie an folgende Adresse spenden:

Spendenkonto Terre des Hommes

Volksbank Osnabrück eG

Konto 700800700

BLZ 26590025

 

IBAN DE20 2659 0025 0700 8007 00

EasyCookieInfo