Mathematik ist für viele Schülerinnen und Schüler leider immer noch Zauberei und der Lehrer ein Großmeister der Magie, der mit Zahlen und Buchstaben unerklärliche Dinge vollführen kann.
Mathematik bleibt in der Schule allzu oft beim Pauken von Formeln und Verfahren stehen: Rechnungen werden eingeübt bis die Köpfe rauchen, fragt man aber nach dem Sinn und der Idee, die hinter diesen scheinbar willkürlichen Termen und Regeln steht – großes Fragezeichen und Kopfkratzen!
Für einen verständigen Umgang mit Mathematik ist daher der Aufbau tragfähiger Grundvorstellungen dessen, womit man (mathematisch) hantiert, und auch die Anbindung an reale Fragestellungen grundwichtig – damit Mathematik eben nicht Zauberei bleibt.
Am Gymnasium Stift Keppel hat sich die Fachschaft Mathematik deswegen auf den Weg gemacht, über alle Jahrgangsstufen hinweg wo möglich handlungsorientierte, praktische Elemente in den Unterricht zu integrieren. Unsere Schülerinnen und Schüler sollen praktisch erfahren und ausprobieren können, was Mathematik mit der Welt um sie herum zu tun hat und dass Formeln und Verfahren eben nicht vom Himmel fallen.
Die Klasse 5m hat hier in einer Einheit zur Flächenberechung ganz praktisch die Idee ausprobiert, Flächen mit Flächeneinheiten, Quadratmetern und Quadratdezimetern, auszulegen um deren Größe zu ermitteln. Einige kamen bei größeren oder „nicht rechtwinkligen Flächen dabei ganz gehörig ins Schwitzen...und mussten sich Gedanken machen, wie sie die Aufgabe trotzdem lösen konnten.

EasyCookieInfo