...ist erstaunlich! Schon vor über 2000 Jahren baute der Grieche Kezibois ein Druckluftgeschütz, das für damalige Verhältnisse riesige Reichweiten erzielen konnte. Danach erfuhr die Technik keine wesentlichen Weiterentwicklungen, bis der Bau der Eisenbahn ihr zum großen Durchbruch verhalf.

Heute ist die Pneumatik aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. "Etwa hundert Anwendungen begegnen wir täglich!" so Rainer Konrad, Ausbilder der SMS Siemag. Vom Presslufthammer über die Schließmechanismen bei Bus-Türen bis hin zum Zahnarztbohrer – überall verrichtet Druckluft ihren Dienst.

Genug Gründe also, um sich mit dieser Technik näher vertraut zu machen! Dies dachten sich auch unsere Schülerinnen und Schüler der „Junior-Ingenieur-Akademie“ und besuchten am 1. Und 2. 12. 2014 das „Lernwerk“ der SMS Siemag. Nach einer theoretischen Einführung in das Thema, die Herr Konrad mit viel Engagement und Humor nie langweilig werden ließ, folgten im zweiten Teil die Planung und der Aufbau pneumatischer Schaltungen. Mithilfe einer Vielzahl von Ventilen und Zylindern wurde nun zum Beispiel ein Garagentor-Antrieb realisiert. Hier war logisches Denken gefragt! „Wie lässt sich der Antrieb mit zwei „3/2-Wegeventilen, Knopf-betätigt, in Grundstellung geschlossen“ ansteuern? Wie kann man die Öffnungs- und Schließbewegung verlangsamen?“ Diese und andere Fragen stellten sich die Schülerinnen und Schüler während der Planungsphase. Ob die Schaltung auch ihre Anforderungen erfüllt, wurde anschließend an Arbeitsplätzen getestet. Unterstützt von Auszubildenden der SMS Siemag begann nun häufig die Fehlersuche, denn irgendetwas funktionierte dann doch nicht so ganz, wie es sollte. Nach systematischer Kontrolle der vielen Schlauchverbindungen war der Fehler meist schnell gefunden und der Weg frei, sich der nächsten Herausforderung zu stellen. Zum Abschluss mussten noch einmal alle erlernten Kenntnisse und Fähigkeiten angewendet werden, um eine komplexe Ansteuerung für eine Biegemaschine aufzubauen, die bei der Fertigung von Blechteilen eingesetzt werden könnte.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Six, dem Ausbildungsleiter der Werkstatt, Herrn Konrad, Ausbilder im Fachbereich Pneumatik und den, bzw. der Auszubildenden, für diese beiden spannenden und informativen Exkursionstage!

EasyCookieInfo