Nun ist es endlich soweit! Die Junior-Ingenieur-Akademie präsentiert ihr erstes Motor-Schnittmodell – ein echter Auto-Motor, in den man hinein schauen kann, während er sich bewegt.

Die Idee hierzu hatte vor etwa zwei Jahren Herr Dr. Hopfenziz, der als pensionierter Ingenieur der SMS group Dahlbruch die JIA alle zwei Wochen unterrichtet. Er stellte den Kontakt zum Audizentrum Siegen her. Glücklicherweise war dort gerade ein defekter Motor „übrig“, den der Werkstattmeister, Herr Klappert, der JIA kostenlos überlassen konnte. Um den Motor später aufzufräsen, musste zunächst alles in seine Einzelteile zerlegt werden. Hierum kümmerten sich Moritz Kuhly und Fynn Stenzel, die mehrere Samstage und Ferientage opferten, um dem Motor zu Leibe zu rücken. Nun konnten die Einzelteile im „Lernwerk“ der SMS unter der Leitung von Herrn Flender und Herrn Brauckmann aufgefräst werden, damit später die wichtigen beweglichen Teile von außen sichtbar werden. Während schon das Zerlegen des Motors gutes handwerkliches Geschick verlangte, folgte jetzt die große Herausforderung: Die Einzelteile mussten wieder zu einem funktionsfähigen Modell zusammengesetzt werden. Kein Problem für Dominik Weber, Fynn Stenzel und Moritz Kuhly! Zusammen mit Herrn Diehl wurden wiederum einige Stunden Freizeit investiert und schließlich war der Motor komplett. Bestaunen kann man das Ergebnis nun in der oberen Wappenhalle.  

Die JIA dankt dem Audizentrum Siegen, dem „Lernwerk“ der SMS group Dahlbruch, Herrn Dr. Hopfenziz und den oben genannten Schülern, ohne die das Projekt nicht möglich gewesen wäre

EasyCookieInfo