Besser konnten die neuen Teilnehmer am Duke-of-Edinburgh’s International Award gar nicht mehr auf die Probe gestellt werden bei ihrer ersten „Probe-Wanderung“ Anfang März. Der Himmel grau verhangen, eine Regenhusche jagte die nächste und es schüttete wie aus Eimern, der Boden aufgeweicht und matschig – hier zeigte sich, wer wirklich das Zeug zu einem waschechten „Duke“ hat, dem Wetter trotzt, den inneren Schweinehund überwindet und trotz widriger Umstände navigieren kann und die Orientierung nicht verliert.