Die zweite Runde dieses Wettbewerbes bestand aus einer 120-minütigen schriftlichen Prüfung, bei welcher diverse Themen der weit gefächerten Biologie (u.a. Genetik, Neurologie, Botanik, Physiologie, …) abgefragt worden sind. Zusammen mit neun weiteren Kandidaten aus NRW schaffte Marie es sich gegen alle anderen Teilnehmenden zu behaupten und wird vom 19. – 24. Februar am IPN in Kiel zur dritten Runde antreten. Hier erwarten sie drei praktische Prüfungen in den Gebieten Botanik, Zoologie und Stoffwechselphysiologie, sowie eine 4,5-stündige theoretische Prüfung, die ein tiefgreifendes biologisches Verständnis voraussetzt, das über das übliche Curriculum der Schulen hinausgeht.
Um die ausgewählten Schüler auf die anstehenden Anforderungen in Kiel bestmöglich vorzubereiten, lud der Verein der Internationalen Biologieolympiade NRW am 22. Januar zu einer Vorbereitungsakademie nach Bergkamen ein. Unter der Obhut von Herrn Dr. Manfred Schwöppe und gesponsert von der Bayer Pharma AG verbrachten die Schüler drei Tage mit dem dichotomen Bestimmen von Pflanzen und Invertebraten, der Aneignung grundlegender Fachbegriffe der phylogenetischen Systematik und dem Präparieren von Insekten. Zudem hatten sie die Möglichkeit für einen Tag im Ausbildungslabor der Bayer Pharma AG grundlegende Labortechniken, wie das Erstellen von Verdünnungsreihen oder die Gelelektrophorese von DNA-Strängen, zu üben.
Abschluss des Zusammenkommens bildete eine gemeinsame Feierstunde am 24.01., zu der sich die 40 besten Teilnehmer NRWs, ihre Biologielehrer, sowie Vertreter der Landesregierung und weiteren Stiftungen und Vereinen trafen. Nach einem Vortrag von Prof. Dr. Mußhoff zu dem Thema „Von traumatisierten Genen und fettleibigen Mäusen – Wie die Umwelt unser Erbgut beeinflusst“ erfolgte die Vergabe von Urkunden und Sachpreisen an die Schüler.
Wir wünschen Marie weiterhin viel Erfolg im weiteren Verlauf des Wettbewerbes! Wir drücken die Daumen!

EasyCookieInfo