Der Duke of Edinburgh’s International Award ist eine der weltweit angesehensten Auszeichnungen für Jugendliche im Alter zwischen 14 und 24 Jahren. Sie erfahren, dass freiwilliges, nachhaltiges Engagement und Freude am Tun keinen Widerspruch darstellen müssen. Sie werden ermutigt, ein eigenes Programm mit individuellen Schwerpunkten zu gestalten, sich eigene Ziele zu setzen und diese zu erreichen.


Der Award hat seinen Ursprung in Großbritannien. Das Programm startete 1956 und ist mittlerweile in über 140 Ländern vertreten. Gegründet wurde es von Kurt Hahn und Prinz Philip, dem Duke of Edinburgh.
Das Grundprinzip des Awards „Du kannst mehr als du glaubst!“ hat bereits mehr als 8 Millionen Jugendliche weltweit dazu veranlasst, sich in verschiedenen Teildisziplinen zu engagieren und das internationale Jugendprogramm somit erfolgreich abzuschließen. Der Award hat nicht nur symbolischen Charakter, vielmehr genießen die Absolventen international ein hohes Ansehen bei Arbeitgebern und Universitäten. Die persönliche Entwicklung der Teilnehmer steht dabei im Vordergrund und macht den Reiz des Awards aus. Zusätzlich ist die Möglichkeit zur individuellen Gestaltung durch vier verschiedene Programmteile gegeben. In jedem Teilbereich entscheiden sich die Teilnehmer unter Hilfestellung des betreuenden Lehrers für eine bestimmte Aktivität und verbinden sie mit einem persönlichen Ziel. Die Teilbereiche und die damit verbundenen Aufgaben bestehen aus:
•    Dienst: In diesem Bereich sollen die Teilnehmer erfahren, wie wertvoll es ist, sich für eine Gemeinschaft einzusetzen, einen positiven Beitrag für andere zu leisten und soziale Verantwortung zu übernehmen. So können Teilnehmer beispielsweise eine Hilfsorganisation unterstützen, Tiere und Umwelt schützen oder anderen Menschen freiwillig helfen.
•    Fitness: Durch diesen Programmteil sollen die Teilnehmer regelmäßigen Sport als Teil einer gesunden und nachhaltigen Lebensweise erfahren, um sich körperlich und geistig fit zu halten und das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit zu stärken.
•    Talente: Junge Menschen werden angeregt, persönliche Interessen sowie soziale und praktische Fertigkeiten und Fähigkeiten zu entwickeln und auszubauen, um den eigenen Horizont zu erweitern und sich selbst voran zu bringen. Ob das Spielen eines Instrumentes, darstellende Kunst oder beispielsweise Webdesign – der Gestaltung sind dabei keine Grenzen gesetzt.
•    Expeditionen: Eine außergewöhnliche Erfahrung stellt die selbstständige Planung und Durchführung einer Expedition dar. Dabei stehen die Entwicklung von Abenteuer- und Entdeckergeist, der Spaß am Draußensein und das Gruppengefühl im Vordergrund.

Je nach Einstiegsalter der Teilnehmer kann der Award auf drei verschiedenen Stufen erworben werden – Bronze (für Jugendliche ab 14 Jahren), Silber (ab 15 Jahren) und Gold (ab 16 Jahren). Da das Programm auf ein kontinuierliches Engagement über einen längeren Zeitraum abzielt, sind Mindestzeiträume für die verschiedenen Stufen obligatorisch (6 Monate für Bronze, 12 Monate für Silber, 18 Monate für Gold). Auf der Goldstufe kommt ein zusätzlicher Teilbereich auf die Teilnehmer zu. In dem Goldprojekt werden die Teilnehmer aus der gewohnten Umgebung herausgeführt, um in fremder Umgebung mehrere Tage mit Gleichgesinnten an einem Projekt zu arbeiten und so den eigenen Horizont zu erweitern.
Schon seit März 2014 bereitet sich ein Team von 10 Lehrern durch Fortbildungen darauf vor, um zukünftig eigene Gruppen bei dem Projekt zu betreuen und auszubilden. Zum Schuljahr 2014/15 läuft das Programm am Gymnasium Stift Keppel an – zum Ende des Schuljahres 2013/14 nahmen bereits 15 Teilnehmer an einem ersten Durchgang teil, um die Organisation und die Realisierbarkeit des Programmes an die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Stift Keppel anzupassen und zu optimieren.

R. Laubenbacher & M. Wehren

EasyCookieInfo