Einmal jährlich vor dem ersten Advent lädt das Gymnasium Stift Keppel zum Tag der offenen Tür ein. An diesem Tag haben insbesondere die Grundschüler der 4. Klassen, die zum folgenden Schuljahr auf eine weiterführende Schule wechseln, und ihre Eltern die Gelegenheit, das Hilchenbacher Gymnasium kennenzulernen. Aber auch für interessierte Schüler der 10. Klassen benachbarter Schulen gibt es traditionell ein breites Informationsangebot zur Oberstufe in Keppel.

Wie sieht eigentlich so eine weiterführende Schule aus? Was macht man hier in Kunst und Englisch? Was ist eigentlich Chemie? Und was macht die Musikklasse am Gymnasium Stift Keppel? Das sind Fragen, die sich viele Viertklässler jedes Jahr stellen. Um sie zu beantworten, konnten sich am Samstag die interessierten Schüler und Eltern die Schule ansehen. Von 9.00 bis 14.00 Uhr wurden Konzepte und Schwerpunkte der Schule in zwei jeweils identischen Blöcken vorgeführt. So hatten die Familien die Möglichkeit, auch weitere Schulen an diesem Tag zu besuchen und zu vergleichen. Etwa 80 Kinder waren gekommen, um den Unterricht, Kreativprojekte, Bücherbasare, den Förderverein, die Elternpflegschaft, „Keppels Früchtchen“ und vieles mehr mitzuerleben.

Nach einer musikalischen Einstimmung und einer kurzen Begrüßung des Schulleiters Dr. Jochen Dietrich konnten sich die Schülerinnen und Schüler verschiedene Fächer aussuchen, um am Schnupperunterricht mit den 5. und 6. Klassen teilzunehmen und vieles selbst ausprobieren. So konnten die Viertklässler in Kunst mit verbunden Augen Dinge schmecken und anschließend malen, oder aber in Englisch verschiedene Zungenbrecher erproben.

Auf Rundgängen  durch die Schule in kleinen Gruppen, geführt jeweils von einer Lehrerin oder einem Lehrer, hatten die Eltern Gelegenheit, sich von der hohen Qualität der Unterrichtsräume und ihrer Ausstattung zu überzeugen und Antworten auf individuelle Fragen z.B. zu Betreuung, Förderung, Fahrten, AG´s oder dem Duke Award zu erhalten, Keppels Programm zur Persönlichkeitsbildung.  Im Anschluss hatten alle Besucher noch die Möglichkeit, mit Eltern- und Schülervertretern zu sprechen, beim Bücherbasar zuzuschlagen oder aber sich an den tollen Leckereien zu bedienen. 

 

„Der Tag ist rundherum gelungen. Viele interessierte Kinder mit ihren Eltern, viele gute Gespräche“, zog Dr. Dietrich ein zufriedenes Fazit.

EasyCookieInfo