Hoch hinaus ging es jetzt für die Klasse 8m. Zusammen mit ihren Klassenlehrern, Herrn Mockenhaupt und Frau Buschbaum, besuchten sie am 10.05.2017 den erlebnispädagogischen Hochseilgarten am Fischbacherberg in Siegen.

Nach der Anreise ab Keppel per Bahn und einem kleinen Spaziergang hinaus zum Hochseilgarten standen morgens zuerst einmal Geschicklichkeits- und Kooperationsübungen am Boden auf dem Plan: sich durch Fahrradreifen zwängen, brennende Lavaschluchten mittels Liane überwinden oder die Teamfähigkeit auf der äußerst kniffeligen Teamwaage unter Beweis stellen, die sich leider allzu leicht aus dem Gleichgewicht bringen lässt und viel Frustrationstoleranz erfordert.

Am Nachmittag ging es an die hohen Elemente – und für einige dann auch an die persönlichen Grenzen bzw. darüber hinaus. Hier musste der „Pamper Pole“ erklimmt werden, ein etwa 10 m hoher Baumstamm mit einer winzigen „Plattform“ (wenn man das überhaupt Plattform nennen kann, der Durchmesser war gerade mal geschätzte 40 cm), den man nur über Krampen erklettern und im „freien Fall“ wieder verlassen kann. Besondere Geschicklichkeit und Kooperation waren an der „Giant Ladder“ gefragt, deren Sprossen in luftiger Höhe leider so weit auseinander liegen, dass man da nicht einfach so hochspazieren kann, sondern sich gegenseitig unterstützen muss. Kribbeln im Bauch gab es schließlich am „Flying Fox“, einer Seilrutsche in den Baumwipfeln.

Das Besondere am Hochseilgarten am Fischbacherberg ist, dass hier Teamwork und Miteinander klar im Fokus stehen. An sämtlichen hohen Stationen übernehmen die Schüler die Sicherung ihrer Klassenkameraden, die im Klettergurt am Seil hängen. Gegenseitiges Vertrauen, einander Zuhören und Verantwortung für sich und andere zu übernehmen sind hier also das A und O.

Ganz herzlichen Dank an Markus Dreisbach und sein Klettergarten-Team.

EasyCookieInfo