Die Fahrt in das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln begann am 9.10.2018: um 9:30 trafen die 31 SchülerInnen aus der Jahrgangsstufe Q1 in Begleitung von Herr Wessel und Herr Winkel im DLR-School-Lab in Köln ein

und wurden von Dr. Richard Bräucker begrüßt und über die allgemeinen Regeln im DLR aufgeklärt, wie zum Beispiel das Handy in den Flugmodus zu schalten.

Nach der kurzen Einführung ging Herr Bräucker über zu seinem Vortrag: „Sind wir allein?“, in welchem er zuerst aufführte, welche Bedingungen zu erfüllen sind um überhaupt Leben entstehen zu lassen. Danach sprach Dr. Bräucker über die Versuche der Menschen, Kontakt mit anderen Lebensformen in der Zukunft aufzunehmen, und führte schließlich auf, welche Versuche die Menschen unternommen haben, um zu berechnen, wie wahrscheinlich die Entstehung einer zweiten Zivilisation, ähnlich der Erde ist.

Im Anschluss teilten sich die Schüler in 5 Gruppen auf. Jede Gruppe besuchte nun 3 Stationen im DLR- Lab. Die Themen der wählbaren Stationen waren: Muskelphysiologie, Galvanik, Infrarot, Schwerelosigkeit und Lärmkontrolle. Die Stationen wurden von Studenten der Bereiche Physik und Physiologie betreut. An den Stationen wurden den Schülern in entspannter Atmosphäre neue Aspekte der Luft- und Raumfahrt, aber auch des alltäglichen Lebens gezeigt und durch spannende Experimente untermauert.

Mittags brach die Gruppe in Begleitung der DLR-School-Lab-Mitarbeiter in Richtung Europäisches Astronautenzentrum auf, ihr Besuch dort war exklusiv. In diesem Zentrum werden die Astronauten, welche auf die ISS wollen, trainiert und auf ihre Einsätze vorbereitet. Um das Training zu verbessern, war auch der europäische Teil der ISS originalgetreu nachgebaut und die Schüler hatten die exklusive Chance, sich das Europäische Labor der ISS anzuschauen. Dr. Jan Bechert, der den Besuch leitete, zeigte den Schülern außerdem ein großes Schwimmbad, in welchem die Astronauten in ihren Anzügen tauchen mussten und Tätigkeiten an ISS-Attrappen meistern mussten. Das Wasser sollte die Verhältnisse außerhalb der ISS so gut wie möglich simulieren.

Nach dem Besuch kehrten die Schüler wieder in das DLR-School-Lab zurück, wo sie dann die jeweils letzte Station besuchten. Danach  begann die Abschlussbesprechung, bei der die Schüler die Möglichkeit hatten, Feedback zu geben. Danach erhielten die Teilnehmer Zertifikate und der Rückweg wurde angetreten.

Insgesamt war die Exkursion ein sehr guter und wahrscheinlich einmaliger Einblick in das Luft- und Raumfahrt Zentrum und die Arbeit dort.

Bericht: Ole Hahnenstein, Q1 Bilder: Maik Wagner, Q1

 

EasyCookieInfo