Pünktlich zu den Halbjahresferien fuhr das Gymnasium Stift Keppel mit 50 Schülern erneut auf die jährliche Skilehrfahrt.
Der Start erfolgte am 04. Februar in den frühmorgendlichen Stunden ab dem Schulgelände. Der erste Skitag war von Neuschnee und eingeschränkter Sicht geprägt, was so manchem Ski- und Board-Neuling vor besondere Herausforderungen stellte. Mit genügend Neuschnee waren die nachfolgenden, durchweg sonnigen Tage dann die Belohnung für den erschwerten Anfang.
Die fünf Skitage waren, wie schon in den letzten Jahren, durch klare Abläufe strukturiert, die Schneetage begannen jeweils mit dem morgendlichen gemeinsamen Frühstück um 7 Uhr und der sich anschließenden Busfahrt in das Skigebiet Jochtal / Gitschberg.
Ab 8:30 Uhr startete dann der tägliche Skiunterricht in den nach Leistungsstand differenzierten Gruppen nach dem schuleigenen Prinzip „Lernen durch Lehren“.
Dem folgend agieren die Sportlehrer als ausgebildete Ski- und Boardlehrer und werden dabei von erfahrenen Schülern im Unterrichtsprozess unterstützt. So konnten auch in diesem Jahr beachtliche Lernerfolge beobachtet werden.
Der praktische Skiunterricht endete jeweils gegen 15:30 Uhr, so dass wir uns gegen 16 Uhr mit dem Skibus auf den Rückweg machten. Abends erfolgte dann die theoretische Betrachtung der täglichen Leistungen auf den Pisten im Rahmen von Videoanalysen und Rückmeldungen durch die Schüler und Betreuer.

Ob Skifahrer oder Snowboarder, ob Fortgeschrittener oder Anfänger, am Ende der Skilehrfahrt waren sich alle einig, es war eine tolle und erfolgreiche Skiwoche.

EasyCookieInfo