Zehnte Ski-Lehrfahrt des Gymnasiums Stift Keppel...

Samstagmorgen, Anfang Februar. 50 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Stift Keppel besteigen frierend, aber voller Vorfreude den Reisebus. Auf geht´s zur Skilehrfahrt, 2018 bereits zum zehnten Mal durchgeführt und dank des besonderen pädagogischen Konzepts auch in diesem Jahr wieder sehr erfolgreich.

An den folgenden fünf Tagen, vor Ort im Skigebiet Jochtal/Gitschberg in Südtirol, beginnt der Skiunterricht gleich morgens um halb neun. In kleinen Gruppen nach Leistungsstand eingeteilt und nach dem schuleigenen Prinzip „Lernen durch Lehren“ gehen die Schülerinnen und Schüler auf die Piste. Ihre Sportlehrer sind durch die Bank mittlerweile ausgebildete Ski- und Snowboardlehrer. Aber sie unterrichten hier nicht allein. Sie werden unterstützt von erfahrenen Schülerinnen und Schülern, die ihrerseits im Jahr davor noch Lernende waren. So werden Wissen und Technik von einer Schülergeneration an die nächste weitergegeben und es konnten auch in diesem Jahr beachtliche Lernerfolge beobachtet werden.

Trainerteams aus Lehrern und Schülern

Bei besten Pistenverhältnissen und guter Sicht wagten sich diesmal 10 Snowboardanfänger und 12 Skineulinge auf die Bretter. Wer als blutiger Anfänger startet, kann schon nach wenigen Tagen den anderen Lerngruppen zugeordnet werden. „Sagenhaft, wie schnell die das draufhaben“, wundert sich einer der alten Hasen und hat schon vergessen, wie die eigenen ersten Schritte vor einem Jahr noch aussahen.

Videoanalyse und ganz viel Beratung

Dem praktischen Skiunterricht folgte jeden Abend in der Pension die theoretische Betrachtung der täglichen Leistungen auf den Pisten im Rahmen von Videoanalysen und Rückmeldung durch die Schüler und Betreuer. Ob Skifahrer oder Snowboarder, ob Fortgeschrittener oder Anfänger, am Ender der Skilehrfahrt ist das Fazit eindeutig: eine tolle und erfolgreiche Skiwoche. Und reichlich Trainer-Nachwuchs für das nächste Jahr.

Skilehrfahrt StiftKeppel 2018

EasyCookieInfo