Am 25.02.2015 besuchten uns drei Multiplikatoren der DGB-Jugend im Rahmen des Projekts „90 Minuten gegen Rechts - Siegen nazifrei“. Da wir uns für das Modul „Stammtischparolen“ entschieden hatten, stiegen wir nach einer kurzen Einleitung in die Thematik mit einer Definition von Klischee, Vorurteil und Diskriminierung ein.
Dann ging es einen Schritt weiter, indem wir unsere Klischees in Form von einem Franzosen und einem Bauarbeiter zeichneten und mit denen unserer Mitschüler vergleichen sollten. Dabei kam heraus, dass jeder ähnliche Vorstellungen hatte.
Als nächstes befassten wir uns mit einem kurzen Rollenspiel bei dem sich eine Gruppe diskriminierend gegenüber Ausländern verhielt und die andere versuchte dagegen zu halten. Dabei wurde schnell klar, dass die ausländerfeindliche Partei die Oberhand hatte und die anderen nur kurz und selten zu Wort kamen. Bei der darauffolgenden Besprechung stellten wir fest, dass man selber nur geringfügig etwas gegen ausländerfeindliche Parolen ausrichten kann.
Im weiteren Verlauf des Gespräches wurde uns bewusst, dass sie versuchen uns mit vielen Methoden zu überzeugen (Ironie, Witze,…), um dies vorzubeugen und erfolgreich zu kontern, bekamen wir Material zur Prävention.
Anschließend sahen wir Bilder zur derzeitigen Situation in Siegen bezüglich der Präsenz der Neo-Nazis. Diese ist schockierender als wir erwartet haben, da ihre Parolen nahezu überall zu finden sind. Alles in allem war der Besuch der Organisation sehr interessant und hilfreich, um einen Überblick über die Situation in der Umgebung zu erhalten und entsprechende Stammtischparolen zu erkennen und diesen entgegenzuwirken.

EasyCookieInfo