Französisches Flair an unserer Schule:

Der junge Referent Marc Tartu aus Frankreich macht mit seinem France Mobil Station am Gymnasium Stift Keppel

„Bonjour! Je m’appelle…“ gebannt lauschen die Sechstklässler des Gymnasiums Stift Keppel am 13. Mai 2014 den Worten des „echten Franzosen“ Marc-Aurélien Tartu, und schon nach wenigen Minuten haben sie sich spielerisch vorgestellt, französische Ausdrücke nachgesprochen und teilen sich in einem umgewandelten „Reise nach Jerusalem“-Spiel mit, wie es ihnen geht: „Merci, ça va très bien / ça va bof / ça va mal!“ Durch mitreißende französische Lieder und Rhythmen, gepaart mit dem Wettbewerbscharakter der Spiele, fällt es den Schüler/innen der Klassen 6 leicht, sich französische Begriffe nach dem Alphabet auszudenken oder korrekt auf Aufforderungen zu reagieren.

IMG 0132   IMG 0141

Auch die Schüler der Klasse 7d stellen erstaunt fest, dass sie bereits allerlei französische Wörter kennen und verstehen, weil so viele Begriffe ebenfalls in der deutschen Sprache vorkommen. „Le français est très facile!“ – erklärt diesbezüglich Marc-Aurélien Tartu. Ganze Inhalte aus den französischen Jugendzeitschriften, die Marc den Schülern und Schülerinnen aus Frankreich extra mitgebracht hat, können sie sich sogar ableiten.

IMG 0123   IMG 0155

Marc-Aurélien Tartu bereist als französischer Referent für ein Jahr lang in NRW die Schulen, um etwas französisches Flair in die Schulen zu bringen. Er hat viele kreative Sprachspiele unterschiedlichen Niveaus für das Gymnasium Stift Keppel im Gepäck, so dass die Begegnung mit der französischen Sprache für alle Altersstufen zum Erlebnis wird. Aber nicht nur die Sprachanfänger der sechsten und siebten Klassen profitieren in Stift Keppel vom Besuch des France Mobil – auch die interessierten Schüler der Klasse 9a haben die Gelegenheit bekommen Fragen an Marc zu richten und kulturelle Unterschiede, wie landestypischen Clichés (Froschschenkel, Baguette und Baskenmütze auf französischer Seite und Wurst, Oktoberfest, Kartoffeln und Bier auf deutscher Seite) aufzudecken und zu diskutieren.

Nach einem aufregenden Tag mit einem Hauch Frankreich in Stift Keppel lässt sich also resümieren, dass die besonderen Französischstunden von Marc-Aurélien ein voller Erfolg waren. Die Schüler aller Jahrgänge der Sekundarstufe I des Stift Keppels hatten die Gelegenheit, den Worten eines „echten“ Franzosen zu lauschen, französische Vokabeln nachzusprechen und Marc-Aurélien alle Fragen zu ihrem Nachbarland Frankreich zu stellen, die ihnen schon immer auf dem Herzen lag. So erfuhren die Schülerinnen und Schüler beispielsweise, dass in 6 Ländern Europas Französisch gesprochen wird und dass weltweit ungefähr 500 Millionen Menschen Französisch sprechen. „C’est beaucoup! Le français est très important dans le monde!“ – erklärte Marc den Schülern.

Initiiert von der Kulturabteilung der französischen Botschaft und der Robert Bosch Stiftung wurde das France Mobil im Jahr 2002 in Deutschland auf die Reise geschickt mit dem Ziel, den deutschen Schülern die französische Sprache und Kultur zum Anfassen mitzubringen. Ein Erlebnis, welches die Schüler auch im nächsten Schuljahr hoffentlich wieder machen können!

N. Maaß, Mai 2014

EasyCookieInfo