In der letzen Woche vor den Weihnachtsferien fand zum ersten Mal der Schüleraustausch zwischen dem Gymnasium Stift Keppel und dem Collège Notre Dame de Lourdes aus Steenvoorde statt. Die Schüler der Klassen 8 des Gymnasium Stift Keppel haben sich schon lange auf den Besuch der Franzosen gefreut: Kennengelernt hatten sie ihre Austauschpartner bisher nur per Brief, Facebook und Skype und konnten es daher kaum erwarten ihren Korrespondenten auch real zu begegnen. Angereist sind die Franzosen pünktlich zur Weihnachtszeit am Montag, den 15. Dezember, um in Hilchenbach und Umgebung für 5 Tage zu bleiben. Dort waren sie in den keppler Gastfamilien untergebracht

Schulleiter Dr. Jochen Dietrich hat die französischen Gäste dann auch ganz offiziell am Dienstag im Konventssaal des Stifts willkommen geheißen. In seiner Ansprache hat er noch einmal verdeutlicht, dass besonders die Jugend für die deutsch-französischen Beziehungen bzw. die Freundschaft zu unserem Nachbarland einen wesentlichen Beitrag leistet. „Durch die deutsch-französische Begegnung können Vorurteile abgebaut werden. Auch die Kultur Frankreichs und die französische Sprache können so hautnah erlebt werden.“ Dr. Dietrich wünschte einen bereichernden Aufenthalt für die Franzosen mit vielen Erkenntnissen über die deutsche Kultur und Freundschaften über die Grenzen hinaus.

Dies ist während des Aufenthalts der Franzosen sicherlich nicht zu kurz gekommen: Somit mussten die Schüler bereits am ersten Tag schon eine Stadtrallye in deutsch-französischen Gruppen in Siegen meistern. Überall in den Straßen konnte man an diesem Nachmittag den deutsch-französischen-verlan-englischen Klängen lauschen. Vorher haben die französischen Schüler noch bei einem Workshop im Museum für Gegenwartskunst ihr künstlerisches Talent unter Beweis gestellt.

Am Mittwoch ging es dann gemeinsam in die Schule und in den Unterricht der Klassen 8. Dort mussten die deutschen Partner ziemlich viel Übersetzungsarbeit meistern, um z.B. Matheaufgaben zu erklären. Der anschließende gemeinsame Ausflug nach Netphen zum Schlittschuhlaufen war dann schließlich wortwörtlich „ein Eisbrecher“. Zur Eislaufdisco haben die deutschen und französischen Schüler sehr schnell ihre Ängste gegenüber den anderen abgebaut und gemeinsam ihre „Pirouetten“ einstudiert.

Höhepunkt des Austauschs war am letzten Tag (Donnerstag) der Ausflug nach Bonn in das Haus der Geschichte. Dort haben sich die Schüler auf die Spuren der deutsch-französischen Beziehungen und deren Entwicklung begeben.

Vor allem aber konnte man im Anschluss daran im Haribo-Shop sehr zufriedene Gesichter vernehmen. Selbstverständlich haben die keppler Schüler den Franzosen bei Plätzchen, gebrannten Mandeln und Kinderpunsch auch die deutsche Weihnachtsmarktkultur in Bonn Näher gebracht.

Insgesamt war der erste Teil des Schüleraustauschs ein großer Erfolg und der Rückbesuch im April wird schon sehnlichst erwartet.

EasyCookieInfo