Am 30.09.2015 machte die Klasse 5b im Rahmen des Wandertages einen Ausflug zur Breitenbach-Talsperre. Dabei begleitete sie ihr Klassenlehrer (Herr Rahmer) und eine Referendarin (Frau Weith). Dort angekommen, trafen Sie Herrn Nöh, einen Mitarbeiter der Talsperre. Er machte mit der Klasse eine Führung. Als Erstes erfuhren sie, dass die Talsperre dem Hochwasserschutz und der Trinkwasserversorgung dient. Schwimmen ist nicht erlaubt, doch der Angelsport schon. Die Gruppe ging anfangs in den Entnahmeturm. Dort fanden sie heraus, dass der Entnahmeturm das dreckige Wasser entnimmt und es über Rohre zur Reinigungsanlage gepumpt wird. Sie erfuhren, dass der Turm 30 Meter hoch ist. Dann gingen sie zur Rohwasserpumpe, dort war es ziemlich laut wegen des hohen Drucks. In der Reinigungsanlage wird das Wasser nach einem langen Weg endlich gefiltert. Dann kann man es trinken, so wie es die Klasse auch tat, als sie beim Büro angekommen war. Alle Kinder fanden das Wasser lecker und frisch. Bevor die Klasse in einen Raum ging, der aussah wie eine riesige Poollandschaft, ging sie noch in den Kontrollgang. Das ist ein Tunnel unter dem Damm. Von dort aus kann man schauen, ob mit der Staumauer alles in Ordnung ist. Im Tunnel war es kalt und klamm. Um wieder an Tageslicht zu gelangen, musste die Klasse 92 Stufen hinaufsteigen. Am Ende des Ausflugs wusste die Klasse nun, wo genau eigentlich ihr Trinkwasser herkommt. Alle Kinder fanden es interessant.

Von Laura Moll und Leonie Werner, Klasse 5b

EasyCookieInfo