Dieses Jahr fuhren erneut 50 motivierte Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Stift Keppel zum 11. Mal nach Italien auf Skilehrfahrt. Trotz einer, etwa 12 Stunden langen Busfahrt, war die Vorfreude auf eine abwechslungsreiche Skiwoche dennoch sehr groß. Auch dieses Jahr wurden wir wieder freundlich von der Familie Radmüller empfangen. Nach der Ankunft ging es direkt mit einem für Italien sehr untypischen Gericht los: Pasta mit Bolognese und Parmesan. Nachdem wir uns am nächsten Tag beim gemeinsamen Frühstück gestärkt hatten, begann der Skitag um 8.30 Uhr auf der Piste. Die Stimmung im Skibus wurde jeden Tag durch Schlagerhits neu angekurbelt. Auch Lehrer und Busfahrer konnten sich der guten Laune der fröhlichen Schüler nicht entziehen. Herr Epe freute sich dabei besonders über das Lied “Hallo Helmut”. Somit konnten nicht nur Schüler in Sachen Skifahren etwas lernen, sondern auch die Lehrer im Punkto Malle-Hits. Obwohl die Sicht an den ersten zwei Tagen eher eingeschränkt war, gab dies jedem die Chance, sich am Anfängerhang ordentlich einzufahren. Hinzu kam starker Wind, welcher zeitweise für Pistensperrungen sorgte, jedoch nach dem zweiten Skitag auch die Wolken mit sich riss. Sobald die Sonne das Jochtal erleuchtet hatte, konnte man die wunderschöne Aussicht auf die Dolomiten endlich genießen. Mittags traf sich die ganze Gruppe zum gemeinsamen Essen in der Berghütte. Überraschenderweise war die Pizza das einzige Gericht, welches nicht so gut ankam.

Durch reichlich Neuschnee waren die Pistenverhältnisse exzellent und das Fahren in den, von den Lehrern eingeteilten Leistungsgruppen, machte jeden Tag aufs Neue wahnsinnig viel Spaß. Am letzten Tag durften auch die beiden ansonsten verfeindeten Gruppen (Skifahrer und Snowboardfahrer) die Chance nutzen, sich zusammen in die Pisten zu schwingen.

Auch Abends gab es stets ein abwechslungsreiches Programm, welches von Lehrern als auch von Schülern organisiert wurde. Aktivitäten, wie ein Kickerturnier oder eine Chaos-Ralley, sorgten für viel Spaß und eine angenehme Stimmung in der ganzen Gruppe. Hierbei muss dringend an die nächsten Teilnehmer appelliert werden, gewisse Kickerfertigkeiten mitzubringen, da Frau Bruch und Herr von Rüden dieses Jahr erneut ungeschlagener Sieger wurden und diese Serie langsam ein Ende finden sollte. Trotz einzelner, kleiner Ausfälle, kam doch jeder heil nach Hause und man kann sagen, dass sich die Skilehrfahrt 2019 mehr als gelohnt hat.

EasyCookieInfo