Am 16. Januar 2018 ging es für die Biologie-Q2-Kurse des Gymnasiums Stift Keppel wieder los Richtung Frankfurt am Main. Mit von der Partie waren zum ersten Mal auch die „biologiefreien“ Schülerinnen und Schüler, die in Frankfurt die Experiminta besuchten, während die Biologen ihre traditionelle Exkursion ins Senckenberg-Museum antraten.

Hier gewannen sie einen kleinen Einblick in die etwa 3,8 Milliarden Jahre währende Evolution des Lebens auf der Erde. In den Führungen von Frau Laubenbacher und Herrn Zeigan lernten die Schülerinnen und Schüler unter anderem die aufwendige Präparation von Fossilien am Beispiel des meeresbewohnenden Ichthyosauriers kennen. Die umfangreiche Dinosaurier-Sammlung, die Wale und das süße kleine Urpferdchen aus der Grube Messel zeigten eindrucksvoll, dass die Evolution häufig zu einer Größenzunahme der Arten führt. Nach der Führung wurden die Schülerinnen und Schüler auf eine kleine detektivische Reise kreuz und quer durchs Museum geschickt – auf die Suche u.a. nach Zyklopen und General Sherman.

Währenddessen versuchten sich die „Nicht-Biologen“ unter der Leitung von Frau Gruhn und Herrn Diehl an den zahlreichen physikalisch-mathematisch-technischen Experimenten, die die Experiminta zu bieten hatte. Angefangen von optischen Täuschungen, Schwingungen und Wellen über Flaschenzüge bis hin zur virtuellen Reise mit nahezu Lichtgeschwindigkeit gab es hier einiges auszuprobieren und zu entdecken. Dass dabei oftmals auch körperlicher Einsatz gefordert war, zeigt das Bild zur Stromerzeugung per Muskelkraft. Nach getaner Arbeit ging es dann anschließend zur verdienten Mittagspause…

EasyCookieInfo