Das Gymnasium Stift Keppel hat sich als einen wesentlichen Schwerpunkt die Förderung der MINT-Fächer vorgenommen.

Unterricht

Im Rahmen des MINT Profils beginnen wir schon in JS 5 mit naturwissenschaftlichen Ergänzungskursen, nämlich „Chemie entdecken“ und „Physik/Wetterkunde“, beides handlungsorientierte Kurse, die die Neugier der Schüler wecken und entdeckendes Lernen fördern. Im Rahmen des Unterrichts und über den Unterricht ergänzende freiwillige AGs wird dieses Entdecken der Naturwissenschaften vertieft. In der Differenzierung II ab JS 8 können Schüler im MINT-Bereich sich weiter qualifizieren. Ein Kurs Mathe/Info/Elektronik führt ein in die Informatik, leitet aber auch zu konkreten Anwendungen und zum Schreiben von Programmen an, z.B. im Rahmen der Lego League. Der Kurs Biologie/Chemie stellt den ökologischen Aspekt in den Mittelpunkt und nutzt die besondere Lage der Schule inmitten einer artenreichen Natur zu Erforschungen und Analysen vor Ort. Die Arbeit im eigenen Schullehrgarten ergänzt das Programm. Die Ökologie bestimmt auch den Biologie-Unterricht in JS 8, an deren Ende eine Ökologische Facharbeit steht, der viele theoretische und praktische Studien vorangegangen sind. In der Oberstufe werden alle MINT-Fächer, auch Informatik, als Abiturfächer angeboten, die Leistungskurse in Mathematik, Physik und Biologie sind gut frequentiert.


Neben dem Unterricht können die Schüler sich in mehreren AGs einbringen, die spektakulärste ist die seit 2010 bestehende Science Show AG, die inzwischen auch überregional zu Auftritten angefordert wird. Schüler aller Jahrgangsstufen lernen hier, Naturwissenschaften im Rahmen einer Bühnenshow zu präsentieren und zu erklären. Sie werden dazu von Physik-, Chemie- und Biologielehrern unterstützt.


Kooperationen

Die Zusammenarbeit mit anderen Bildungseinrichtungen schreiben wir groß, sie wird ständig vertieft. So mit den benachbarten Grundschulen und Kindergärten: Schüler des Gymnasiums bereiten einfache Projekte vor, die sie während Praktika oder in AGs mit jüngeren Kindern durchführen. Diese Initiative hat in der Stadt Hilchenbach zu einer bemerkenswerten Zusammenarbeit von Bildungseinrichtungen vom Kindergarten bis zum Gymnasium und den Betriebslehrstätten in den MINT Fächern geführt (Hilchenbacher Techniknetzwerk).
Mit der Firma SMS-Siemag AG besteht ein Kooperationsvertrag, der durch Betriebs-erkundungen von Schulklassen und Kursen, individuelle Blockpraktika in den Ferien, Daten und Problemstellungen für mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht und die Begleitung von Facharbeiten sowie die Vorbereitung auf ein duales Studium mit Leben gefüllt wird. Das regelmäßig in den Sommerferien stattfindende einwöchige Sommercamp (in Kooperation mit einer anderen Schule, der Universität und dem Verein zur Förderung begabter Schüler Südwestfalen) wird von der Firma SMS mit einem eigenen Workshop unterstützt.
Die Universität Siegen wird einerseits intensiv als außerschulischer Lernort genutzt. Ein studienvorbereitendes MINToring in Zusammenarbeit mit der Universtät Siegen läuft seit einigen Jahren mit Erfolg: u.a in Schülerlaboren bzw. Schüler als „ Jungstudenten“. Seit Beginn des Programms im Jahr 2008 erhielten über 30 Schüler der Oberstufe die Chance der Teilnahme an MINToring-Lehrgängen. Andererseits besteht eine enge Verbindung zu den Lehramtsstudenten der Universität über unterschiedliche Praktika, die intensiv im Hause betreut werden, und neuerdings durch die MINT-Woche in den unteren Klassen der Mittelstufe.


Wettbewerbe und AGs:

Die Teilnahme an nationalen, regionalen und bundesweiten Wettbewerben gehört zur Selbstverständlichkeit. Sie wird „flächendeckend“ in allen Jahrgangsstufen z.B. bei der Teilnahme beim Känguru-Wettbewerb, bei der Mathematik – Olympiade und - eher einzelfördernd bzw. Gruppen-fördernd – genutzt, wie z.B. bei der Teilnahme an RWE-Wettbewerben, an der First Lego League, der Junior-Science-Olympiade und dem VDI- und IHK-Wettbewerb zu praxisrelevanten Facharbeiten oder auch bei Science on Stage für naturwissenschaftliche Unterrichtsprojekte.


Ausstattung:

Die Schulen verfügt über eine umfangreiche Ausstattung mit MINT-Fachräumen und meist modernstem Inventar . Wir unterrichten mit modernen Medien (z.B. digitalen Whiteboards), die Arbeit am Computer wird von Anfang an in allen Fächern systematisch eingeübt (Medienkonzept).
Seit 2012 ist das Gymnasium Stift Keppel Vollmitglied bei MINT-EC, aber schon während der zweijährigen Anwartschaft haben Lehrer und Schüler das vielfältige und höchst anspruchsvolle Angebot an Fortbildungen und Schülercamps von MINT-EC genutzt. Das „hauseigene“ Sommercamp soll in das Programm von MINT-EC eingebunden werden.

EasyCookieInfo