Am 8. und 9. April 2016 fand in diesem Jahr der Frühjahrsputz im Stadtgebiet von Hilchenbach statt. Wie schon in den Jahren zuvor beteiligte sich unser Gymnasium mit der Jahrgangsstufe 7 an dem auch unter dem Namen „Aktion saubere Landschaft“ bekannten Einsatz. Es galt Schulgelände, Siedlungsraum und umgebende Landschaft vom Unrat zu befreien, dessen sich verantwortungslose Zeitgenossen innerhalb eines Jahres entledigt haben. Frau Heidemann und Herr Rahmer nahmen sich mit der Klasse 7a die innerörtlichen Bereiche von Allenbach, das Stiftsgelände und den Waldbereich südlich von Stift Keppel vor.


Die Klasse 7 a im Stiftsgelände und …
... im Wald

Herr Dauth begleitete die Klasse 7b bei der Müllsammelaktion im Insbachtal zwischen Allenbach und Grund, wo gemäß einer traurigen Tradition besonders viel Abfall in die freie Landschaft entsorgt worden war. Herr Klaus Stötzel fuhr die gesamte Klasse mit seinem Traktorgespann zum Einsatzort. Herr Stötzel kümmert sich auch schon viele Jahre ehrenamtlich um den Abtransport der von den Sammlerinnen und Sammlern an vorher abgesprochenen Plätzen abgestellten mit Unrat gefüllten Abfallsäcke.


Die Klasse 7b wurde „aufgeladen“ und zum Einsatzort transportiert.

Die Klasse 7m wurde in zwei Hälften aufgeteilt, von denen die eine zusammen mit Herrn Arnold unseren Hausfluss, die Ferndorf, im Abschnitt Hillnhütten bis zum Allenbacher Bahnhof vom Abfall befreite. Herr Carl Döhr aus Allenbach übernahm ehrenamtlich die zweite Hälfte der 8m, um den Ferndorfbereich zwischen dem Allenbacher Bahnhof und der Stadtmitte von Hilchenbach abzusammeln.


Die Ferndorf mit ihren Steilufern stellte an die Schülerinnen und Schüler besondere Anforderungen.


Es ist immer wieder erstaunlich, was alles aus der Ferndorf gefischt werden kann.

Schulischerseits ist diese Aktion im Bereich der Umwelterziehung angesiedelt, die in verschiedenen Fächern praktiziert wird. Allen Schülerinnen und Schülern sei an dieser Stelle für ihren Einsatz gedankt.

EasyCookieInfo