Am Freitag, dem 15.06.2018 fand am Gymnasium Stift Keppel der Tag der Musik statt. Dabei war „Tag“ diesmal wörtlich zu verstehen: Bereits am frühen Morgen begann das musikalische Treiben, als die Schülerinnen und Schüler der Musikklassen 5 bis 7 zahlreiche Grundschüler aus Hilchenbach und Allenbach begrüßen durften.

In verschiedenen Workshops wurden zwei Stücke einstudiert und anschließend der Schulgemeinschaft in einem Open-Air-Pausenkonzert vorgeführt. Am Vormittag gastierte die renommierte Klassik-Formation Trio Audite mit seinem Programm „Von hohen und tiefen Tönen“ in der Schulaula. Vor einem sehr aufmerksamen und interessierten Publikum, von dem ein großer Teil selbst ein Instrument spielt, wurden auf lebendige und anschauliche Weise „hoch“ (Querflöte, Piccoloflöte), „tief“ (Fagott, Kontrafagott) und „und“ (Klavier) näher vorgestellt.

Ab 17 Uhr ging es im sommerlichen Abteigarten weiter, wo die Musikschule Stift Keppel, im Zuge der Einrichtung des Musikzweigs gegründet, zum Schülerkonzert begrüßte. Unterstützt wurden sie dabei durch ihre Instrumentallehrerinnen und Instrumentallehrer, die zum Teil gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern auftraten.

Im zweiten Teil begrüßte die Fachschaft Musik zum traditionellen Ensemblekonzert. Vokale Pop-Beiträge des Unterstufenchores unter Leitung von Andrea Stötzel, des Mittelstufenchores von Christina Kolberg-Böhm wurden geboten, am Klavier begleitet von Referendar Felix Oerter. Gleich mehrere Kammermusikensembles unter der Leitung von Michael Lappe wussten zu überzeugen, ebenso wie die Bläser des Ensembles „Blechreiz“ und des Orchesters unter der Leitung von Benjamin Lösch. Besucherinnen und Besucher genossen derweil die Kulisse des Keppel‘schen Abteigartens, stimmungsvoll beleuchtet und professionell beschallt vom engagierten Technikteam.

Den Ausklang des Abends bildete das Konzert der Schulband, die bekannte Pop-Rock-Hits performte. Die siebenköpfige Band, die sich aus Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 8 zusammensetzt und von Wolfgang Armbrust gecoacht wird, überzeugte durch einen sehr gut abgestimmten Sound. „Frontfrau“ Mia Gerbershagen und „Frontmann“ Jakob Neuhaus bestachen mit sehr feinem und gefühlvollem Gesang, der von der dezent gespielten Begleitung durch Klavier, Gitarren, Bass und Schlagzeug getragen wurde. Logisch, dass die Aufführenden die Bühne nicht ohne eine Zugabe („Wake me up“) verlassen durften. Unter dem gestirnten Himmel und vom Bühnenlicht erhellt erwies sich der Abteigarten erneut als zauberhafter Spielort für Musik von Klassik bis Rock.

EasyCookieInfo